Jugendfeuerwehr Jülich

Wenn ko, dann ko

Tag 5 – 18.07.2019

Unser Tag begann um 7 Uhr mit dem Frühstück und um viertel vor 9 Uhr haben wir uns auf den Weg zum Bahnhof in Freilassing gemacht, wo die Bahn um 9:25 eintraf. Mit dieser sind wir eineinhalb Stunden in Richtung München gefahren. In München angekommen wurden wir in unsere Gruppen eingeteilt in denen wir jeweils ein Stadtspiel bekommen haben, mit Aufgaben die wir in unseren Gruppen lösen sollten. Während des Spiels sahen wir viele Sehenswürdigkeiten wie die Frauenkirche oder das Karlstor und den Viktualienmarkt auf die mehrere Geschäfte standen. Die Betreuer hatten auch eine Gruppe, in der sie das Stadtspiel absolviert haben. Jan las eine Aufgabe vor und versprach sich und sagte „ko“ wortwörtlich wie es ausgesprochen wird, daher kommt der Satz ,,Wenn ko, dann ko“. Nachdem alle Gruppen an der letzten Station, dem Hofbräuhaus angekommen waren hatten alle nochmal Freizeit. Mit ihren selbst gewählten Gruppen, in denen sie nochmal etwas shoppen gehen konnten oder bummeln durfte, gestalten sie ihre Freizeit selbst. Treffen war um 15:30 Uhr am Karlsplatz, wo eine Gruppe nicht erschien. Diese stand stattdessen schon am Bahnhof. Nun um 15:50 nahmen dann schließlich, nach ein paar Telefonaten, alle Gruppen zusammen die Bahn zurück nach Freilassing wo unsere MTFs standen mit denen wir hingefahren sind und auch zurück zum Campingplatz. Gegen 18 Uhr erreichten wir den Zeltplatz, wo die beiden Jugendsprecher Dominik und Michelle noch einmal eine Regeltafel gemeinsam mit allen Jugendlichen erstellt haben, da sich nicht alle an die Regeln halten. Zum Abendessen gab es Döner. Nachdem alle gegessen haben wurde dann noch das Geschirr vom ganzen Tag gespült. Dadurch, dass die Regeln nicht eingehalten wurden, wurde die Nachtruhe auf 22:00 Uhr verlegt.

(Geschrieben von Jana, Kilian, Darius, Max, Bastian und Michelle)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.