Tag 15 – 06.08.2022

Ob ihr es glaubt, oder nicht: Unser Rückreisetag begann mit ausschlafen… Lasst mich das etwas erklären. Wie ihr sicher wisst, fiel unsere Rückreise auf das letzte Ferienwochenende in NRW. Hinzu kommt, dass andere Bundesländer Ferienbeginn oder Wochenwechsel hatten. Ach ja, und natürlich ist samstags auch Bettenwechsel in Dänemark. Die Stauvorschau des ADAC kündigte also das staureichste Wochenende im Jahr 2022 an. UND unsere Zelte sind in den vergangenen     Wochen dreckig geworden, zudem am Vortag nass. Entsprechend müssen wir nach der Ferienfahrt eh noch nacharbeiten… Also beschlossen wir auszuschlafen, um für die lange Fahrt fit zu sein.

Mit den letzten Rückbauarbeiten begannen wir also erst gegen 09:00 Uhr. Es galt noch einige Zelte abzubrechen, Bodenplanen zu kehren und trocknen und die restlichen JF Habseligkeiten zu verstauen. Naturgemäß wird bei steigendem Arbeitspegel die Stimmung rauer, sodass der Großteil unserer Kids aufgefordert wurde ihr Frühstück auf dem Sportplatz einzunehmen und anschließend dort noch etwas zu spielten. Während dessen erledigten die Jugendwarte und ausgewählte große Kids die restliche Arbeit. Um 12:00 Uhr hieß es für uns dann Abschied nehmen, die Kolone trat den Rückweg an.

Entgegen dem Wunsch unseres Navis wählten wir die Route über die A1. Wir nahmen an einem Stau bei Hamburg und Bremen teil und befanden uns dennoch auf der schnellsten Route. Es schien, als hätten wir alles richtig gemacht. Vor Osnabrück überholten wir sogar unsere Zeltplatznachbarn aus NRW, welche 1,5 Stunden vor uns abgefahren waren. Taktische Halts wurden ausschließlich zur Erledigung von menschlichen Bedürfnissen (Hunger und Pipi) eingelegt. Gegen 22:00 Uhr erreichten wir die Feuerwache in Jülich, wo wir bereits von zahlreichen Eltern erwartet wurden. Nach dem Motto: „Viele Hände, schnelles Ende“ packten nochmal alle mit an und im nu war der GWL + die MTFs leergeräumt.

Wir blicken auf eine schöne und entspannte Ferienfahrt zurück, die wir gerne in Erinnerung halten werden. Vielen Dank an das THW, Metzgerei Schepanski und der Freiwilligen Feuerwehr Jülich für ihre Leihgaben. Und zu guter Letzt Danke an unsere hervorragenden Kids!

In den kommenden Tagen werden die Jugendwarte noch etwas Zeit mit der Nachbereitung verbringen.

Eure Trin