Jugendfeuerwehr Jülich

Wandern – gehen die Anderen

Tag 9 – 08.08.2021

Infolge der gestrigen Regel, die Kinder dürfen so lange, wie die Betreuer aufbleiben, war heute ausschlafen angesagt. Während die meisten noch im Land der Träume waren, nutzten die Frühaufsteher die Zeit und spülten das Geschirr des Abendessens. Ritualmäßig wurde der Rest gegen 09:00 Uhr mit den altbekannten Liedern geweckt. Nach und nach kamen alle aus ihren Zelten. Die Betreuer sahen auf den ersten Blick, was wir Kinder erst im Spiegel entdecken konnten. Während alle schliefen, schlich sich jemand durch die Zelte und bemalte einige Kids. Wer die Jugendfeuerwehr und damit die alljährliche Lagerordnung kennt weiß, dass dies strengstens verboten ist! Schnell wurde der Kreis der Verdächtigen auf die Kids eingegrenzt, wichtigster Beweis: ein Betreuer ist ebenfalls Opfer geworden. Kameradschaftlich hielten wir Kids dicht, sodass die Konsequenz im kollektiv erfolgte. Die Lagerleitungen und Betreuer kündigten kurze Zeit später an, dass ein gemeinschaftliches Spiel anstehe: „Wandern – gehen die Anderen.“ Ausgerüstet mit langer Hose, festem Schuhwerk, ausreichend Getränken, Rettungsrucksack und Kopfbedeckungen, wurden wir von einigen Betreuern zum nahegelegenen Teufelstisch gefahren. Unser Gruppenauftrag war, gemeinschaftlich und unter Einhaltung der Kameradschaftsregeln zum Zeltplatz zurückzukehren. Was wir nicht wussten, zwei Betreuer folgten uns heimlich, um einen Blick auf uns zu werfen. Die meiste Zeit war die Stimmung gut, wir wanderten singend in Richtung Zeltplatz. Kurz vor Ende schwächelten ein paar kleinere, doch wir schafften es zusammen den Weg durchzuhalten. In Zweierreihen marschierten wir an den Betreuern vorbei. Nach einem verspäteten Mittagessen bestehend aus Sandwich und Resten, wurde der nächste Punkt der Lagerolympiade vorbereitet. Als wir grade anfangen wollten, schüttete es wie aus Kübeln. Yannik und Trin motivierten uns, den Regen weg zu tanzen. So versammelten sich fast alle draußen und tanzten, bis die Sonne wieder schien. Endlich konnten wir das Lagerspiel Wickingerschach – Tournier beginnen, während Gruppe Rosa mit der Vorbereitung des Lagerdinners anfing. Unsere Muddi hatte heute ebenfalls einen anstrengenden Tag. Von Seiten der Betreuer wurde sich ein winziger Scherz erlaubt, woraufhin Muddi um Aufnahme in den Kreis der Kids bat. Schnell mobilisierten sich alle Betreuer, zerschnitten ihr schwarzes Bändchen und trugen zeitgleich ihre gesamten Sachen in das Mädchenzelt. Aber wir kennen ja alle Timmbo, es dauerte keine 10 Minuten bis dieser weich wurde und unsere Muddi auf Knien anbettelte, zurück in das Betreuerteam zu kommen. Als Abendessen servierte uns Gruppe rosa Wraps mit verschiedenen Toppings und Erdbeerquark als Nachtisch. Nachdem alle Jobs erledigt waren, setzten wir uns alle am Lagerfeuer zusammen. Teil des morgendlichen Spiels war es, gemeinsam über die die vergangene Nacht nachzudenken. Wir Kids präsentierten unsere Ergebnisse und stellten eigene, zusätzliche Regeln auf. Die Nachtruhe wurde auf 23:00 Uhr festgelegt, wir sollten für unseren morgigen Ausflug fit sein.

Eure Gruppe grün

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.