Jugendfeuerwehr Jülich

Stadtour und Sternenwarte

Tag 9 – 22.07.2019

Um 9 Uhr gab es Frühstück, das große Jungenzelt mit den kleinen Jungen drinnen fanden ihre Schuhe am Morgen nicht , da sich drei größere Jungs einen Spaß erlaubt haben und die Schuhe der Kleineren versteckt haben. Zwei Minuten vor dem Frühstück fand Daniel dann eine große Wanne voll mit Schuhen die ihre waren und brachte diese dann zurück. Nach dem Frühstück 10:30 Uhr machten wir uns auf den Weg zur Stadt mit den MTFs nach Salzburg, doch MTF 22 sprang nicht an und musste schlussendlich zur Werkstatt gebracht werden. Die Kinder vom MTF wurden auf die restlichen aufgeteilt. In Salzburg angekommen suchten wir dann 30 Minuten lang einen Parkplatz, nachdem wir dann einen gefunden haben mussten wir aber 20 Minuten bis zur Innenstadt laufen. In der Innenstadt angekommen, teilten wir uns dann in kleine Gruppen, Betreuer wie Kinder. Wir hatten 1,5 Stunden Freizeit bis wir uns wieder trafen. In dieser Zeit konnten alle Gruppen machen was sie wollten. Um 14:15 Uhr machten wir uns dann auf den Rückweg zu den MTFs. Am Zeltplatz angekommen sollten dann alle Zelte aufgeräumt und der Rest vom morgen noch gespült werden. Nachdem das erledigt war konnten alle mit zum See aber nur unter der Bedingung auch mit ins Wasser zu gehen. Um 18 Uhr hat Gruppe C dann ihr Lagerdinner vorbereitet es gab Cordon Bleu mit Kartoffeln und Rotkohl, um 20 Uhr wurde dann gegessen. Zum Nachtisch sollte es eigentlich Mascarpone Creme geben an der Sippi (Jan der Betreuer) helfen sollte. Tim sagte: “Hol mal drei Sahne Packungen, ohne nachzudenken kippte Jan die Sahne hinein die man eigentlich noch schlagen sollte , dadurch wurde die Mascarpone komplett flüssig , er versuchte sie noch zu retten in dem er die komplette Masse schlagen wollte , doch das brachte nichts mehr es war Mascarpone Suppe. Stattdessen gab es dann Pudding. Nach dem Essen fuhren dann fast alle bis auf drei Ausnahmen der Kinder noch zur Sternenwarte mit ein paar Betreuern. Als die MTFs auf dem Parkplatz abgestellt wurden mussten wir noch ein wenig einen Berg hochlaufen zur Sternenwarte. Dort angekommen hatten wir eine kleine Vorstellung über das Thema Sterne und Planeten konnten wir selber aufs Dach der Sternenwarte gehen und durch ein Teleskop selber bestaunen. Um 23:40 waren wir dann wieder am Zeltplatz angekommen und sollten uns langsam Bett fertig machen. Um 24 Uhr war dann schließlich Nachtruhe.

(geschrieben von Team B)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.