Jugendfeuerwehr Jülich

Jugendfeuerwehr Jülich auf reisen

Tag 1 – 19.07.2015

Aufgrund des bereits gestern gestarteten Vorabteams und den damit zum größtenteils wegfallenden Aufbauarbeiten, trafen wir uns erst um 9.30 Uhr auf der Feuerwache in Jülich. Nachdem die Anwesenheit geprüft und wir eigentlich abfahrbereit waren, merkte Felix, dass er anscheinend seine Geldbörse zuhause vergessen hatte. Sein Vater eilte daraufhin zum Auto um die vermeidlich vergessene Geldbörse zuhause zu holen. Keine 5 Minuten später fand Felix jedoch die vermisste Geldbörse und wir konnten mit etwas Verzögerung in Richtung Hauenstein aufbrechen. Nach ca.2 Stunden Fahrt machten wir hinter Koblenz eine etwa einstündige Mittagspause. Auch nach der Pause verliefen die nächsten 2 Stunden Fahrt sehr ruhig und unspektakulär. Lediglich ein paar Baustellen und eine defekte Lampe im Kofferraum des MTF2, deren Kabel Stefan daraufhin kappte(die Lampe in der Mitte des Fahrzeuges schaltete sich daraufhin wieder ein), bremsten uns ein wenig aus. Trotz alledem erreichten wir um 15 Uhr unser Ziel und begrüßten das Vorabteam mit „Blaulicht und Musik“. Anscheinend war das lang ersehnte Ziel nicht wirklich von unserer Ankunft begeistert, da es wie aus Eimer zu gießen begann, als wir das Hauensteiner-Gemeindegebiet passierten.  Nachdem der Regen abgeklungen war und die Sonne herauskam, begannen Kids und Jugendwarte die restlichen Arbeiten gemeinsam zu erledigen. Natürlich durfte auch die alljährliche Ansprache (welche der Großteil der Truppe mittlerweile fehlerfrei wiedergeben kann) von unserem Tim nicht fehlen. Nachdem auch die Gruppen des Lagerdinners eingeteilt und bereits der erste Strafspüldienst verteilt wurde, durften die Kids die Zeit frei nutzen und der Grill angeschmissen so das gegen 21 Uhr gemeinsam gegessen werden konnte. Neben dem Grillfleisch wurden verschiedene Salate und Bratkartoffeln gereicht. Während des Essens war es unserer im Aufenthaltszelt montierten Lärmampel zu laut, was uns lautstark mitgeteilt wurde. Für jeden „Alarm“ wurde die Bettruhe um eine Stunde vorgezogen, was die Kids erst merkten, als Tim verkündete, dass die Bettruhe bereits um 21:30 Uhr statt der geplanten 24 Uhr begann. Den angefangenen Abend ließen die Jugendwarte gemütlich am Lagerfeuer ausklingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.