Jugendfeuerwehr Jülich

Dynamikum und Städtetrip

Tag 9 – 27.07.2015

Das für 8 Uhr angesetzte Frühstück wurde aufgrund der recht langen Nacht um eine Stunde nach hinten verschoben. Nachdem Betreuer und Kids sich endlich aus den Kojen gepellt hatten, begannen wir um Punkt 9 Uhr mit dem Frühstück. Daraufhin wurde gespült und die Küche aufgeräumt, um so schnell wie möglich nach Pirmasens aufzubrechen. Leider gab es vor der Abreise eine kleine Auseinandersetzung zwischen der Fahrertür des MTF2 und einem Stein. Bei diesem unfreiwilligem „Küsschen“ des Steins, wurde die Kunststoffverkleidung der Fahrertür beschädigt bzw. vollständig abgerissen. Nachdem die verlorengegangene Verkleidung eingesammelt und gut verstaut war, konnte es los gehen. Unser Ziel war das Dynamikum in Pirmasens, welches ein so genanntes „Mit-Mach-Museum“ ist. Im Museum angekommen, erhielten wir von einer freundlichen Mitarbeiterin eine Einweisung und einige Informationen über das Dynamikum, ehe es für uns ans experimentieren ging. Neben einer Ausstellung der NanoTechnik, konnten auch über 100 Experimente bestaunt und ausprobiert werden. Darunter befanden sich Knobel-, sowie Geschicklichkeitsaufgaben, Sportexperimente oder physikalische Experimente und Aufgaben. Ein Großteil der Kids verfolgte die Experimente mit großem Interesse, während vor allem ältere Teilnehmer eher das hauseigene Café bevorzugten. Dies verursachte vor allem bei Tim einen ersten (wenn auch nur kleinen) Lagerkoller. Nachdem Tim sich wieder beruhigt hatte, ging es für die Jugendfeuerwehr in die Fußgängerzone von Pirmasens. Auch hier mutierten die Kinder wieder zu Power-Shoppern, während die Betreuer in einem Eiscafé ein bisschen entspannen, sowie den Stress der letzten Tage vergessen konnten. Um 16:45 Uhr brachen wir wieder zum Zeltplatz auf, von dem aus Sascha,Tim,Timo und Judith einkaufen fuhren, um die nötigen Zutaten für das heutige Lagerdinner zu besorgen. Nachdem Judith und Tim wieder am Zeltplatz eingetroffen waren, begann Kochgruppe 5 mit ihrem Lagerdinner. Gegen 21 Uhr wurden Cordon Bleu mit Reis und Gurkensalat, sowie Mascarpone mit heißen Himbeeren zum Nachtisch gereicht. Aufgrund der erreichten 39 Punkte, übernahm die Gruppe um Betreuerin Judith die Führung. Auch an diesem Abend versammelten sich alle Teilnehmer des Zeltlagers am Lagerfeuer um den heutigen Tag Revue passieren zu lassen. Die Freude am Lagerfeuer hielt aber für nicht allzu lange Zeit an. Nachdem Tim eine total verschmutze Toilette zu Augen bekam, wurde sofortige Bettruhe befohlen. Die Betreuer ließen den angefangen Abend jedoch noch gemütlich am Lagerfeuer ausklingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.