Jugendfeuerwehr Jülich

Die Anreise

Tag 1 – 13.07.2014

Bereits um 5 Uhr in der Früh wurde es dann auch für die restlichen Betreuer und alle Kids ernst. Mit allen 5 MTFs der Feuerwehr Jülich machte man sich auf den Weg zum 760 km entfernte Abtsdorfdersee. Bei Dauerregen war zunächst wenig Motivation für Pausen, so dass es zügig vorwärts ging. Nach einer notwendigen Pinkelpause waren dann doch alle klitschnass, so dass in den meisten Fahrzeugen die Heizung aufgedreht wurde. Dass ein Schokoriegel an der Frontscheibe bei aufgedrehter Heizung keine gute Idee ist, war die erste Lektion des Tages. Während die Anreise dann ab Nürnberg auch endlich regenfrei verlief, hatten die Jugendwarte der Vorabtour so ihre eigenen Probleme. Der Zeltplatz war vom Dauerregen der letzten Nacht überflutet und die Gruppe, die noch den Zeltplatz belegte, hatte auch keine Eile beim Abbau. So musste die Jugendfeuerwehr auf ihrer Anreise noch zwei ausgedehnte Pausen einlegen, damit man nicht zu früh am Zeltplatz aufkreuzte während dort noch nichts vorbereitet war. Auf den letzten Metern durch Berchtesgadener Land verpasste Chris an einer Kreuzung dann auch noch die Abfahrt. Schließlich erreichten wir doch gegen 16 Uhr den Zeltplatz, wo mittlerweile auch fast alle Zelte standen. Mit vereinten Jugendwart-Kräften wurden die letzten Handgriffe getätigt. Dann konnten auch schon die Zelte bezogen werden. Es folgte die übliche Ansprache an die Teilnehmer und auch ein Geburtstagsständchen an unser Geburtstagskind Sina. Schließlich wurde der Grill angeworfen. Pünktlich um 21 Uhr versammelten sich dann alle vor der großen Leinwand um das WM-Finale zu gucken. Trotz Verlängerung wurde bis zum Schluss mitgefiebert. Und beim entscheidenden Siegtreffer kannte die gesamte Jugendfeuerwehr kein Halten mehr. Gemeinsam feierten wir den 4. WM Titel unserer Nationalmannschaft, ehe es gegen halb 1 endlich ins Bett ging.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.