Jugendfeuerwehr Jülich

Auf dem Obersalzberg

Tag 9 – 21.07.2014

Heute stand Deutsche Geschichte auf unserem Tagesplan. Nach der kurzen Einführung am Lagerfeuer gestern Abend wurde, ging es heute nun erneut in Richtung Berchtesgaden. Ziel war der Obersalzberg, wo sich während der NS-Zeit die Sommerresidenz von Adolf Hitler und der übrigen NS-Führungsebene befand. Heute befindet sich auf einer der wenigen erhaltenen Ruinen die „Dokumentationsstätte Obersalzberg“. Die Geschichte des Obersalzberg, aber auch der gesamten NS-Diktatur wird hier eindrucksvoll und gleichzeitig erschreckend dargestellt. Aufgeteilt in 3 kleine Gruppen wurde die Jugendfeuerwehr Jülich durch die Ausstellung geführt und von fachkundigen Mitarbeitern über die schlimmste Zeit der jüngeren deutschen Geschichte informiert. Schön war es auch zu erleben, wie hoch das Wissen der Jugendlichen über die Geschehnisse während der NS-Zeit sind. Viele Fragen konnten die Kids beantworten und stellten selber auch viele neugierige Fragen. Zusätzlich wurde ein Film gezeigt, im dem Zeitzeugen aus Obersalzberg zu Wort kamen. Sie erzählten wie ihnen damals ihr Eigentum abgenommen wurde und wie sehr sie unter Druck, Folter und Strafe gestellt wurde. Nach Abschluss der Führung ging es zurück zum Zeltplatz. Mittlerweile schüttete aus vollen Kübel und die Wettervorhersage lies auch für den Rest des heutigen und morgigen Tages nichts Gutes vorahnen. Also hieß es das Beste daraus machen. Und genau das tat die Jugendfeuerwehr auch. Zurück auf dem Zeltplatz wurde zunächst eine Kuchen- und Kakaopause eingelegt. Danach hieß es erneut antreten zum Duell „Schlag den Stadtjugendfeuerwehrwart“. Im Spiel 8 konnte sich die Kids in 4 Duellen Memory gegen Tim klar und deutlich durchsetzen. Ähnlich lief es im Anschluss dann im Spiel Nummer 9. Beim raten von Piano-Melodien bekannter Fernsehsendungen und Kinofilme hatte erneut die Jugendfeuerwehr die Oberhand und entschied auch dieses Spiel eindeutig für sich. Somit konnte die JF den Spielstand auf 22:23 verkürzen. Es bleibt also spannend die nächsten Tage. Während im Aufenthaltszelt der Tag mit weiteren Karten und Brettspielen verbracht wurde, bereitete das Küchenteam das Abendessen vor. Heute gab es kein Lagerdinner, sondern Nudeln mit Hackfleischsoße nach „Chef-Art“ und Gurkensalt. Der anhaltende Regen hatte aber auch etwas Gutes: Alle gingen freiwillig früh ins Bett. Nur ein kleiner harter Kern machte sich noch in der Küche zu schaffen. Die Lagerdinner des morgigen Tages bereitet ihren Nachtisch bereits vor, der etwas aufwendiger herzustellen war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.