Jugendfeuerwehr Jülich

Anreise und erster Krankenhausbesuch

Tag 1 – 19.07.2016

Am Morgen des 19.07 trafen wir uns um 9 Uhr an der Feuerwache in Jülich um unsere diesjährige Ferienfahrt anzutreten. Nachdem die Anwesenheit kontrolliert wurde und letzte Sachen verladen waren brachen wir gegen 9’20 Uhr auf. Für etwas Aufregung sorgte ein „Rechtsüberholer“ der wenig später von der hinter ihm fahrenden Polizei aus dem Verkehr gezogen wurde. Am Spruch „Erst denken, dann machen“ scheint ja doch etwas dran zu sein. Die Fahrt verlief bis auf eine 15 Kilometer lange Baustelle mit Stau recht ruhig. Lediglich Stefan brachte Judith mit seinem Reisetempo von gefühlten 30 km/h auf der Mittelspur und seinem „LKW-Überholverhalten“ auf die Palme. Total entnervt überholte sie Stefan und übernahm für kurze Zeit die Führung. Erst als sie sich beruhigte und merkte, dass sie keine Ahnung hatte wo es überhaupt lang ging, durfte Stefan wieder an die Spitze der Kolonne. Nach einer 1,5 stündigen Pause bei Aschaffenburg kamen wir um 16 Uhr (durch die heißen Temperaturen etwas erschöpft) in Forchheim an. Der Zeltplatz wurde erkundet und die Schlafplätze in den Zelten aufgebaut. Gegen 19:15 Uhr wurde zum Essen gerufen. Gereicht wurde Geschnetzeltes mit Reis und Gurkensalat, welcher zum Erstaunen der Betreuer komplett aufgegessen wurde. Nachdem die Küche aufgeräumt war, ging unser Güldi duschen. Die restlichen Betreuer nutzen diese „sturmfreie Zeit“ um Güldis Luftbett mit seiner alten, kaputten Matratze zu tauschen. Dieser kleine Scherz ging jedoch Abends in die Hose, da das kaputte Luftbett erkannt wurde. Ebenfalls nach dem Essen fuhr Sven Philipp ins Krankenhaus, da ein Stich an der Hand immer dicker wurde und mittlerweile bis in die Finger gezogen war. Um 24 Uhr wurde Nachtruhe befohlen und die Betreuer ließen den Abend am Lagerfeuer ausklingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.