Jugendfeuerwehr Jülich

Ab zum See

Tag 2 – 14.07.2014

Der erste komplette Tag auf dem Zeltplatz begann wie immer nach einem üblichen Muster: Nach dem Ausschlafen und einem gemeinsamen Frühstück musste eingekauft werden, um die Vorräte der Jugendfeuerwehr für die nächsten Tag aufzustocken. Währenddessen wurden Teams gebildet, die wie in den letzten Jahren auch wieder ein Lagerdinner im Rahmen der Ferienfahrt vorbereiten sollen. Die Kids nutzen den Vormittag mit Spielen auf dem Platz. Eine kleine Gruppe machte sich in Begleitung eines Jugendwartes auch auf den Weg, ein Cach beim Geocaching zu finden. Nach dem Mittag ging es dann endlich zum See, da Temperaturen von über 25 Grad nach Abkühlung verlangte. Als einer der wärmsten Seen Deutschlands war die Wassertemperatur auch erwartungsgemäß hoch. Spannung bot zusätzlich eine Seilschaukel, mit der man sich mit Schwung ins Wasser katapultieren konnte. Nachdem fast alle nass waren versammelten sich alle auf der Wiese vor dem See. Dort wurde das erste Spiel von „Schlag den Stadtjugendfeuerwehrwart“ gestartet. Beim Boccia-Spiel musste Tim gegen Jonathan antreten und konnte knapp mit 4 zu 2 gewinnen und ging 1:0 in Führung. Zurück auf dem Zeltplatz wurde für das gestrige Geburtstagskind Sina eine Erdbeertorte hergestellt. Die selbstgemachte Zuckerglasur erwies sich allerdings als steinhart. Trotzdem schmeckte es sehr lecker. Zum Abendessen wurde dann Geschnetzeltes mit Nudeln sowie Eisbergsalat serviert. Als Nachtisch gab es Pudding und Joghurt. Der Abend endete schließlich am Lagerfeuer. Nur eine wenige waren noch vom Ehrgeiz gepackt und testen die neuste Errungenschaft der JF Jülich aus: Eine Slackline. Die Versuche, darauf das Gleichgewicht zu halten, sorgten allerdings für allgemeine Erheiterung. Schließlich war um 23 Uhr Nachtruhe, was auch tadellos funktionierte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.