Nächstes Event

1. Üben 2018

24.01.2018 - 17:00

Noch

Statistik

204880
TodayToday105
YeserdayYeserday119
This WeekThis Week496
This MonthThis Month1975
54.234.65.78
US
US
Großübung der FF Jülich PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stefan Spohr   
Samstag, den 20. November 2010 um 16:25 Uhr

 

Am 20.11.2010 fand eine unangekündigte Alarmübung der Freiwilligen Feuerwehr Jülich statt. In den leerstehenden Räumen der Fachhochschule sollte es an zwei Stellen durch Jugendliche zu einem Brand gekommen sein, wobei die "Brandstifter" im Gebäude vermisst wurden. Für die Rolle dieser Opfer waren natürlich einige Mitglieder der Jugendfeuerwehr wie geschaffen. Außerdem wurde die Verpflegung nach der Übung durch die Jugendfeuerwehr organisiert.
Unter größter Geheimhaltung sollte die Übung natürlich geplant werden. So wurden auch die 7 teilnehmenden Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Jülich erst an diesem Morgen über den eigentlich Grund für das frühe Treffen informiert. Waren sie bislang davon ausgegangen, einige Zelte aufzubauen, so wurden sie von ihren Jugendwarten über den Übungsablauf und die anschließende Verpflegungsmaßnahme unterrichtet. An der Übung selber waren neben allen 4 Löschzügen der Feuerwehr Jülich, dem ABC-Zug 501 mit Kräften aus der Gemeinde Titz und der Stadt Linnich, auch die Werkfeuerwehr des Forschungszentrums Jülich beteiligt. Sie mußten unter Atemschutz im ersten Übungsobjekt vier Jugendfeuerwehrmitglieder aus einem Schulungstrakt retten, davon 3 über die Drehleiter und ein Mitglied bei Nullsicht aus dem Kellerraum.
Im zweiten Übungsobjekt mußten die Jugendlichen allerdings viel Geduld mitbringen und lange im Qualm der Nebelmaschine ausharren. Radioaktive Sicherheitsbereiche und die notwendigen Kontaminationsnachweise machten die Übung für die aktiven Feuerwehrleute nicht gerade einfach und stellten alle Teilnehmer vor eine besondere Herausforderung. Schließlich konnten auch die letzten mittels Fluchthauben gerettet werden.
Mittlerweile hatten Chefkoch Tim und ein Teil der Jugendfeuerwehr die Verpflegung vorbereitet. So konnten sich nach einer Nachbesprechnung alle Einsatzkräfte bei kalten Getränken, Kaffee sowie Suppe mit Wurst und Brötchen stärken.

Artikel der Aachener Zeitung auf az-web.de

 

Kommentare  

 
#2 Annika Ingenhaag 2010-11-23 19:18
ja wir waren alle tod un wegen dir verstrahlt marina :lol:
Zitieren
 
 
#1 Marina Breuckmann 2010-11-21 13:06
Ne Ne das war mal ne Aktion :lol:
Zitieren
 
 
© 2010 Jugendfeuerwehr Jülich